Teichfolie

Auswahl des Materials und Einbau: Mithilfe einer Teichfolie lässt sich ein Gartenteich in jeder beliebigen Größe realisieren. Wer jedoch einen schönen und langlebigen Fisch-, Natur- oder Schwimmteich in seinen Garten integrieren möchte, sollte sich im Vorfeld über die verschiedenen Teichfolien-Materialien informieren. So werden PE-, PVC- und Kautschukfolien ganz unterschiedlichen Ansprüchen gerecht.

Verschiedene Teichfolien Sorten

Gartenteich mit EPDM Teichfolie abgedichtet

Gartenteich mit EPDM Teichfolie abgedichtet

Damit die Freude am eigenen Gartenteich lange erhalten bleibt, gilt es die Vor- und Nachteile der verschiedenen Materialien genau abzuwägen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen PE-, PVC- sowie Kautschuk Folien. Zu den beliebtesten Materialien für die Teichfolie gehört nach wie vor das preisgünstige PVC, da es sehr weich ist, und so besonders bei warmer Witterung leicht verarbeitet werden kann. Zugleich überzeugt PVC durch seine hohe Dehnbarkeit und Belastbarkeit, sodass sich die Teichfolie auch steinigen Untergründen sehr gut anpasst. Für kleine und mittelgroße Teiche ist eine PVC Teichfolie ideal.

Auch die Lebensdauer von durchschnittlich 20 Jahren überzeugt viele Gartenbesitzer. Als besonders umweltfreundlich stellt sich die Polyethylen-Teichfolie heraus, da ihr Material biologisch abbaubar ist. Jedoch ist PE aufgrund seiner weiteren Eigenschaften weniger gut geeignet, um größere Gartenteich-Vorhaben umzusetzen. Sie ist in ihrer Beschaffenheit eher steif und kann nur mit Heißluft verarbeitet oder repariert werden. Aufgrund ihrer vielen Vorteile und hoher Qualität gewinnt EPDM Folie – sie ist ideal für große Schwimm- und Naturteiche geeignet – immer mehr an Popularität.

Synthetischer Kautschuk ist besonders dehnbar und reißfest, das Material lässt sich bis zu 300 Prozent dehnen und kann sich somit den verschiedensten Boden-Gegebenheiten anpassen. Zudem weist dieses Material eine hohe UV- und Ozonbeständigkeit auf. Teichfolien aus Kautschuk sind besonders temperaturbeständig, das Verlegen kann zu jeder Witterung erfolgen, selbst Außentemperaturen von Minus 45 Grad stellen für EPDM kein Problem dar. Kleinere Schäden können bequem geklebt werden, werden diese sachgemäß repariert, beträgt die Lebensdauer einer EPDM Teichfolie bis zu 40 Jahren.

Teichfolie Preise sind sehr unterschiedlich

Preise pauschal festzulegen, ist so gut wie unmöglich. Die Gesamtkosten hängen nicht nur vom gewählten Material und der Stärke der Folie ab, sondern auch davon, ob eine bereits fertig zugeschnittene Rolle ausgewählt oder der Teichfolienzuschnitt individuell nach persönlichen Vorgaben vorgenommen wird. Standardgrößen sind hierbei generell günstiger als individuelle Zuschnitte. Günstige Preise lassen sich mit der geringsten Stärke, also 0,5 Millimeter, erzielen, wer jedoch größere und tiefere Teiche plant, sollte Stärken ab einem Millimeter bevorzugen. Auch das Material entscheidet über die Preise für die Teichfolie. PVC ist am günstigsten, PE ist etwa 20 Prozent teurer als PVC, EPDM stellt die preisintensivste Variante dar. Weitere Kosten fallen an, wenn eine Teichfolie mit Gewebeeinlage gewählt wird, günstiger ist die Kombination aus Folie und Schutzvlies. Die Preise im Onlineshop für Teichzubehör können aufgrund des hohen Transportgewichts die Gesamtkosten ebenfalls in die Höhe treiben.

Teichfolie kleben und verlegen

Gartenteich mit PVC Teichfolie

Gartenteich mit PVC Teichfolie

Abhängig vom Material der Teichfolie ist die Verarbeitung entsprechend aufwendig. Grundsätzlich gilt: Verschiedene Materialien können nicht dauerhaft miteinander verklebt werden. Das Kleben, entweder zur dauerhaften Verbindung zweier Folienstücke oder zur Reparatur, findet auf unterschiedliche Weise statt. Bei EPDM Folien wird das Material mittels eines Haftgrundes sowie einem EPDM-Kleber miteinander verbunden. Bei größeren Teichen sollten beim Kleben Freunde und Verwandte um Hilfe gebeten werden. Nachdem ein folienschonendes Vlies verlegt worden ist,wird die Teichfolie an den Rändern mit Steinen fixiert.

Nun werden die einzelnen Folienstücke übereinandergelegt, der Kleber wird mit einem Pinsel aufgetragen. Nach einer kurzen Einwirkzeit können die Klebenähte aufeinander gedrückt werden, am besten gelingt dies mit einem Tapetenroller. Anschließend müssen die Klebestellen mindestens zehn Stunden lang trocknen. PVC Teichfolie hingegen sollte nur mit Quellschweißmittel oder speziellem PVC-Kleber verklebt werden, bei PE-Folie ist die Verwendung eines Heißluftföhns zu empfehlen, dieser weicht das eher spröde Material auf. Anschließend kann PE-Folie durch Kleben verbunden werden, alternativ ist auch Verschweißen möglich.



Ein Kommentar zu "Teichfolie"

Rudi Kuhn sagt:

Können sie mir mitteilen, wo ich einen Teichfolieneinsatz für einen Gabionen-Hochteich mit dem Durchmesser von 70cm und einer Höhe von 40 cm bestellen kann?
Danke.
Rudi K u h n

Schreibe einen Kommentar