Gabionen Steinkörbe

Der Ausdruck „Gabione“ kommt aus dem Italienischen und bedeutet „Korb“. In Deutschland werden Gabionen auch Schüttkorb, Steinkorb, Drahtschotterkasten oder Mauersteinkorb genannt. Das Gabionen-System kann vielfältig eingesetzt werden. Im folgenden Text finden Sie vielfältige Informationen zur Anwendung und zum Bau von einem Gabionen-System. Sie sind aufgrund ihrer einfachen Handhabung und ihrer Flexibilität äußerst vielfältig einsetzbar. So können sie unter anderem für den Garten, als Lärmschutzwand, als Sichtschutz, beim Wasserbau, beim Hausbau, für Zäune, für Hochbeete oder auch als Mauern eingesetzt werden. Hier finden Sie vor allem Tipps zum Bau der Steinkörbe für den Garten, für den Hausbau, für Zäune, Hochbeete und Mauern.

Gabionen Einsatzgebiete

Gabionen werden immer beliebter im Haus- und Gartenbau. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Steinkörbe sind eine ökonomisch interessante Alternative zu herkömmlichen Mauern und Wänden. Dabei sind sie häufig auch noch optisch reizvoller, als zum Beispiel Beton. Sehr beliebt ist der Einsatz der Körbe auch zur Hangsicherung, da sich hier Landschaftsbau und Landschaftsgestaltung leichter umsetzen lassen, als bei anderen Methoden.

Gabionen Steinkorb

Gabionen Steinkorb aus Draht

Gabionen bieten einen hohen Lärm- und Sichtschutz. Dabei sind sie umweltfreundlich und bieten bei Umwelteinflüssen eine hohe Stabilität und Widerstandsfähigkeit. Die beliebtesten Einsatzgebiete im privaten Gebrauch sind als Zaun, Wand oder Mauer, beim Hausbau oder als Hochbeet. Steinkörbe überzeugen dabei durch ihre vielen Vorteile: So sind sie sowohl nebeneinander als auch übereinander stapelbar, sie fügen sich harmonisch ins Landschaftsbild ein und der Bau von Gabionen ist so einfach, dass jeder Laie sie selbst bauen und verwenden kann. Befüllt man die Körbe selbst, so sprechen auch die günstigen Preise für Steinkörbe. Meistens kann auf ein Betonfundament verzichtet werden. Auf Grund ihrer Wasserdurchlässigkeit haben sie eine natürlich regulierte Entwässerung. Für den Transport können die Körbe flach zusammengelegt werden. Möchte man ein besonders harmonisches Gesamtbild haben, kann man die Steinkörbe zusätzlich begrünen. Ein Nachteil kann der hohe Platzbedarf sein. So sind zum Beispiel Mauern sehr breit, haben ein hohes Gewicht und einen hohen Materialverbrauch. Die Baustelle sollte deshalb gut befahrbar sein.

Gabionenarten

Es gibt unterschiedliche Ausführungen von Gabionen. So gibt es runde Steinkörbe, S-Gabionen, Spiral-Gabionen, Steck-Ösen-Gabionen, Zaun-Gabionen und Mini-Gabionen.

Gabionenmauer

Möchte man eine Gabionenmauer nur als Sicht- oder Lärmschutz ohne statische Belastung bauen und nutzen, so benötigt man im Normalfall kein Fundament, wenn die Stabilität trotzdem gegeben ist. Hier empfiehlt es sich, eine statische Überprüfung durchführen zu lassen. Ist jedoch ein Fundament nötig, so ist es ratsam, ein Betonfundament anzulegen oder eine Geovliesmatte zu verwenden. Ein Frostschutz ist im Normalfall nicht notwendig. Plant man den Bau einer Gabionenmauer, so sollte man bei der Berechnung der benötigten Menge eine gewisse Einbindetiefe (ca. 50 cm) beachten. Außerdem sollte man eine Sohlenentwässerung mit einplanen, wobei in den meisten Fällen eine sickerfähige Untergrundbefüllung nicht notwendig ist. Die Steinkörbe sollten schichtweise verbaut werden und gleichzeitig der Hinterbau aufgebaut werden. Dieser wird lagenweise verdichtet. Die Steinkörbe sollten bei Gabionenmauern ab einer Höhe von 2 Metern eine Drahtstärke von mindestens 4,5 mm haben. Die Gabionen bestehen im Normalfall aus mehreren Einzelteilen, wie aus Boden- und Seitenteilen, Zwischenwänden, Stirn- und Rückwand, Spiralen, Deckeln und Distanzhaltern. Diese Einzelteile werden vor Ort zusammengebaut. Da die Montage sehr einfach ist, kann das auch von Laien sehr gut selbst gemacht werden. Man muss jeweils die sich anschließenden Gabionenbehälter untereinander mit Spiralverschlüssen verbinden und sie anschließend mit Spannankern vor einer möglichen Ausschachtung schützen. Die Vorteile von Gabionenmauern liegen klar auf der Hand: der Transport ist einfach, auch Laien können sie problemlos aufbauen und füllen, es ist meist kein Betonfundament notwendig und sie sind begrünbar.

Gabionenzaun

Verwendet man eine Kombination aus Drahtgabionen, Natursteinmauern und einem Stahlmattenzaun, so spricht man von einem Zaun-Gabion. Auch ein Gabionenzaun besticht durch seine einfache Montage, durch die optische Aufwertung des Gartens und durch Sicherheit und Stabilität.

Gabionenwand

Die Gabionenwand eignet sich hervorragend als Wind, Schall- und Sichtschutz. Am besten geeignet dafür sind Steinkörbe mit einer geringen Maschenweite und einer kleinen Steinfüllung.

Hochbeet aus Gabionen

Auch ein Hochbeet aus Gabionen kann einen Garten verschönern. Ein Vorteil dabei ist unter anderem der Schutz vor Schnecken. Es herrscht ein günstiges Kleinklima, die Ernte fällt ertragreicher aus und durch die Erhöhung ist die Bearbeitung eines Hochbeetes deutlich leichter und rückenfreundlicher.

Gabionen Preise

Die Gabionen Preise schwanken sehr stark von Anbieter zu Anbieter und sind abhängig von der jeweiligen Qualität und der Ausführung. So kommt man zum Beispiel bei einem Gabionenzaun-Sichtschutz von fünf Metern bei einer Tiefe von 30 cm und einer Höhe von 160 cm (entspricht einer Ansichtsfläche von 8 qm) bei einem Draht von der Stärke 6 mm auf Kosten von um die 700€ ohne Füllmaterial. Vergleicht man eine Steinkörbe Preisliste mit anderen, dann fällt einem auf, dass der Preis vor allem abhängig ist von der Maschung des Korbes. Beim Material sollte man darauf achten, dass die Zinkdichte mindestens 95 %, die Zugfestigkeit mindestens 450 n/mm² und die Scherfestigkeit der Schweißkreuze mindestens 6555 N betragen.

Die Gabionen Preise für runde Steinkörbe liegen bei einer Höhe von 100 cm, einem Durchmesser von 100 cm und einer Maschenweite von 5 mal 10 cm sowie einer Drahtstärke von 4,5 mm bei ungefähr 130 € pro Bausatz. Somit muss man die Gabionen Kosten immer separat ausrechnen und sich Angebote von örtlichen Händlern einholen. Auch der Aufbau der Steinkörbe ist bei den Gabionen Kosten noch nicht beachtet. Sollen die Steinkörbe von einer Firma aufgestellt werden, fallen weitere Kosten an. Diese kann man jeder Steinkörbe Preisliste entnehmen. Angeboten werden die Bausätze immer ohne Füllmaterial. Die Kosten des Füllmaterials sind sehr unterschiedlich und stark abhängig von der Region und der Art des Materials.

Steine für Gabionen

Steine für Gabionen

Steine für Gabionen

Als Füllmaterial wird meistens Schotter oder Naturstein verwendet. Wichtig ist, dass das Material folgende Eigenschaften aufweist: es muss frostfrei, witterungsbeständig, ausreichend druckfest und größer als die Maschenweite sein. Als Steine eignen sich am besten regional vorkommende Steine, da man diese meist relativ preiswert erhält. Die Steine müssen so dicht wie möglich geschichtet werden, sodass größere Hohlräume vermieden werden können. Die Steinkörbe können bis über den Rand befüllt werden, denn meistens rutschen die Steine noch ein bisschen zusammen. Dadurch verdichtet sich das Material und wird insgesamt stabiler. Anschließend kann man, je nach Wunsch, die Steinmauer noch begrünen. Dies kann als zusätzlicher Sicht- und Lärmschutz dienen und erhöht insgesamt die Festigkeit.



Ein Kommentar zu "Gabionen Steinkörbe"

Vollbrecht sagt:

Guten Tag, ich bräuchte 100 lfm Gabionen in der Länge von 1 – 2 m in der Höhe von 70 – 1,00 m und einer Tiefe von 23 – 30 cm haben Sie etwas im Angebot? Wenn nicht bieten Sie mir bitte das Produkt an was meinen Wünschen am nächsten kommt. Ich bedanke mich im Vorraus und verbleibe m.f.G.

D.Vollbrecht

Schreibe einen Kommentar